Kloster Lorsch - die Königshalle

FORD Mustang Cabrio 67 Oldtimer


Das Kloster Lorsch:UNESCO-Weltkulturerbe seit dem Jahr 1991

Es gibt einige Namen für das Kloster in Lorsch, der einstigen Benektinerabtei und dem Reichskloster Karls des Großen

  • Karolingische Königshalle
  • Torhalle
  • St. Michaelskirche
  • Kabellsche (Volksmund)

Ein Jahrhunderte altes  Bauwerk in der Lorscher Stadtmitte und UNESCO-Weltkulturdenkmal, ein Welterbe aus purem Sandstein.

Die Kurz-Geschichte:

 

Das Kloster Lorsch war ursprünglich eine Benediktinerabtei  in Lorsch an der südhessischen Kreis Bergstraße in Deutschland. Die Abtei wurde als adeliges Eigenkloster 764 von dem Robertiner Graf Cancor  und seiner Mutter Williswinda an der Weschnitz  gegründet  und war bis zum hohen Mittelalter ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum, die 3 Säulen des Klosters.  Das Kloster stand unter dem  Schutz des Königs und späteren Kaisers Karls des Großen. Wie  einflussreich und  mächtig  das Kloster einmal war,  wie reich und angesehen,  lässt sich heute nur noch erahnen.

 

Die Kirche und die ersten Klosterbauten aus Holz lagen auf dem Gelände der heutigen Kreuzwiese, wo man die Reste des Altenmünsters lokalisiert hat, hiervon sind jedoch keine baulichen Überreste mehr vorhanden. Noch existierende Urkunden legen den Schluss nahe, dass es schon vor 764 hier eine Kirche gab, die von der oben genannten Grafenfamilie erbaut und die dem heiligen Petrus geweiht wurde. Diese Kirche wurde vermutlich zum Zweck der Familiengrablege zu einem Kloster erweitert und 764 dem Bischof Chrodegang von Metz zum persönlichen Besitz übereignet.

 

1232  kam  das  Kloster  zum Erzstift  Mainz  und wurde 1461 an die Kurpfalz verpfändet,  die das  Kloster 1564  aufhob.

Als die Spanier 1621 von der Bergstraße abzogen, wurde Lorsch niedergebrannt. Im weiteren Verlauf des Dreißigjährigen Krieges gelangte die Abtei 1623 wieder an das katholische Mainz und diente danach jahrzehntelang als Steinbruch. Lediglich die „Königshalle“ des Klosters blieb unversehrt und wurde im Jahr 2013/14 komplett restauriert, sowie das gesamte Areal nach der damaligen Zeit umgestaltet. Die direkt hinter der Klosterhalle gelegenen Reste des einstigen Kirchenschiffes befinden sich derzeit noch in der Restauration.

 

Das Kloster Lorsch mit Abtei und Altenmünster ist seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO.

Besuchen Sie das Kloster Lorsch und entdecken Sie alle Facetten des mittelalterlichen Brauchtums verbunden mit dem Besuch des karolingischen Herrenhofs Lauresham. Tauchen Sie ein in die Gegenwart dieser beindruckenden Lebenskultur, besichtigen Sie die restaurierten Fresken im Turm der Torhalle. Wandeln Sie auf den Spuren Karls des Großen, der der Überlieferung nach mit seinem Pferd durch diese Torhalle ritt....

 

 

...im Juni 2017, nach einer mehrjährigen Restauration fast fertiggestellt.

Ausgrabungen beendet, Vorplatz neu gepflastert,

Grünanlage neben und hinter dem Torbogen neu angelegt.